Vorsorgevollmacht

Vorsorgevollmacht – richtig erstellen und sicher hinterlegen

 

Unabhängig vom Alter oder dem aktuellen Befinden kommen Unfälle oder schwere Erkrankungen in der Regel aus dem Nichts. Wenn Sie durch solche Ereignisse in Not geraten und vorübergehend oder gar dauerhaft in die Lage kommen, nicht mehr selbst für sich entscheiden zu können, benötigen Sie jemanden, der sie betreut – im Rahmen einer Betreuungsverfügung, einer Vorsorgevollmacht oder – beschränkt auf Gesundheitsbelange – eine Patientenverfügung.

 

Nachfolgend zur Vorsorgevollmacht, der weitreichendsten Vollmacht; warum, wie, wann und wo hinterlegen:

Wenn Sie nicht mehr in der Lage sind, Ihre eigenen Angelegenheiten zu regeln, und sie nicht in einer Vorsorgevollmacht rechtzeitig festgelegt haben, wer dies in diesem Fall für sie tun soll, entscheidet ein Betreuungsgericht, wer für Sie eingesetzt wird. In aller Regel werden zwar Ehepartner, die eigenen Kinder oder nahestehende Verwandte ausgewählt. Doch ob die Entscheidung auf jemanden fällt, die oder den auch Sie ausgesucht hätten, ist unklar. Damit keine Entscheidungen getroffen werden, die Ihnen unangenehm sind, sollten Sie deshalb rechtzeitig vorbeugen und das schriftlich regeln und jemanden einsetzen, dem Sie vertrauen – denn der oder die vom Gericht berufene Bevollmächtigte hat zum Teil weitreichende Befugnisse (Entscheidung über Pflegeheim, medizinische Versorgung, Fortführung oder Auflösung von Verträgen, Verkauf von Vermögensgegenständen wie Mobilien und Immobilien).

 

Wichtige Aspekte:

Da sich Ihre Lebensverhältnisse über die Jahre laufend ändern, sollten Sie regelmäßig prüfen, ob die von Ihnen ausgewählten Personen immer noch die richtigen sind. Rein rechtlich bleibt eine schriftliche Vorsorgevollmacht dauerhaft gültig. Die Vollmacht kann ohne Einhaltung von Fristen jederzeit widerrufen werden, und Sie können eine oder mehrere andere Personen einsetzen. Falls mehrere Personen bevollmächtigt werden – unter Umständen für verschiedene Bereiche, wie Finanzen oder Gesundheit – ob diese einzeln oder nur gemeinschaftlich handeln dürfen. Um eine schnelle Handlungsfähigkeit der Bevollmächtigten sicherzustellen, ist es vermutlich am besten, wenn alle einzeln bevollmächtigt werden. Eine gegenseitige Kontrolle schließt das nicht aus.

In einer Vollmacht können Sie die verschiedensten Lebensbereiche ansprechen: Aufenthaltsort (Wohnung, Haus, Pflegeheim), Gesundheit/Medizin, Finanzen, Immobilien, Behörden, Post, Haustiere.

Im Gesundheitsbereich sollte die bevollmächtigte Person berechtigt werden, in allen medizinischen Belangen für Sie auftreten zu dürfen, Patientenakten einzusehen und Ihre Vorgaben aus der Patientenverfügung umzusetzen.

Je nach Konstellation (unter anderem Größe und Beschaffenheit des Vermögens), kann es sinnvoll sein, dem Bevollmächtigen eine umfassende Betreuung des Vermögens anzuvertrauen – und die Vollmacht nicht nur darauf zu beschränken, Rechnungen zu überweisen.

Bei Bankangelegenheiten legen Banken in der Regel Wert darauf, dass eine separate Kontovollmacht vorliegt, am besten auf den dafür von den Banken selbst erstellten Formularen.

Für die Berechtigung des Bevollmächtigten zum Abschluss von Verträgen über Immobilien, muss die Vollmacht notariell beurkundet sein.

Wenn Ihr Bevollmächtigter auch zu ‚In-sich-Geschäften‘ berechtigt ist, kann er auch Geld von Ihrem Konto auf sein eigenes überweisen, um zum Beispiel (Bar-)Zahlungen für Sie vornehmen zu können.

Sofern Ihr Bevollmächt eine igter sich auch um Ihre Post kümmern soll und diese auch lesen können darf, sollte das explizit aufgeführt werden.

Das Recht, Untervollmachten zu erteilen kann ebenfalls sinnvoll sein.

Die Vollmacht sollte auch das Recht beinhalten, Sie gegenüber Behörden vertreten zu dürfen.

Ebenso vor Gericht.

Um eine Vorsorgevollmacht rechtswirksam aufsetzen zu können, müssen Sie geschäftsfähig sein, die Vollmacht sollte in Schriftform vorliegen und der Bevollmächtigte muss ebenfalls unterzeichnen.

Die Vollmacht sollte über den Tod hinaus wirksam sein.

Es gibt für alle Formen der Vorsorgevollmacht Vordrucke, die man nutzen kann, und die die meisten oben aufgeführten Bereiche abdecken.

Eine Registrierung im Zentralen Vorsorgeregister der Bundesnotarkammer ist anzuraten, die Kosten sind gering.

 

 

In aller Kürze zusammengefasst, wichtige Fragen

 

Was ist eine Vorsorgevollmacht?

Mit einer Vorsorgevollmacht ermächtigen Sie Personen Ihres Vertrauens, für Sie zu handeln, wenn Sie aufgrund von Krankheit, Unfall oder anderen Gründen nicht mehr in der Lage sind, Ihre eigenen Angelegenheiten zu regeln. Die Vollmacht erstreckt sich nicht nur auf vermögensrechtliche Belange, sondern auch auf Entscheidungen im Zusammenhang mit der Gesundheit. In Bezug auf gesundheitsbezogene Entscheidungen kann die Vorsorgevollmacht in Verbindung mit einer Patientenverfügung verwendet werden.

 

Warum sollte man eine erstellen?

Falls Sie unfall-, krankheits-, oder altersbedingt, dauerhaft oder übergangsweise selbst nicht mehr in der Lage sind, ihre Entscheidungen mitzuteilen, hilft eine Vorsorgevollmacht dabei, Ihr Vermögen zu schützen und in Gesundheitsfragen in Ihrem Sinne zu entscheiden.

 

Wann sollte man das tun?

Jede volljährige Person sollte mit einer Vorsorgevollmacht oder einer Betreuungsverfügung vorsorgen. Unfälle zum Beispiel geschehen plötzlich, ebenso können andere gesundheitliche Krisen von einer Minute auf die andere eintreten. Darauf sollte man jederzeit vorbereitet sein.

 

Wie geht es?

Es gibt für alle Formen der Vorsorgevollmachten Vordrucke, die man nutzen kann und die die meisten oben aufgeführten Bereiche abdecken.

 

Wo soll ich die Vorsorgevollmacht hinterlegen?

Die Vollmacht kann man zuhause und/oder bei den Bevollmächtigten aufbewahren, wir empfehlen jedoch nachdrücklich, die Verfügung beim Zentralen Vorsorgeregister bei der Bundesnotarkammer zu hinterlegen. Das kostet nicht viel, sichert aber im Eventualfall, dass die Verfügung sofort gefunden und Ihr Bevollmächtigter kontaktiert werden kann. Die Bevollmächtigten sollten auf jeden Fall auch über das Vorhandensein informiert werden und über den Ablageort.

Hinterlegungsstelle.de übernimmt das gern für Sie, kostengünstig und unbürokratisch.